Green Bay Packers at Tampa Bay Buccaneers

Sonntag Abend erwartet uns in Florida ein Duell der Superstar Quarterbacks: Der mit Abstand erfolgreichste Passwerfer aller Zeiten gegen den wohl talentiertesten. Wer wird bei dem Duell der ‚Gunslinger‘ die Oberhand behalten? Finden wir’s heraus!

Seitdem die Packers seinen Nachfolger gedrafted zu haben scheinen, ist Aaron Rodgers auf einer Mission. Noch nie hat ein Team im ersten Saisonviertel so viele Punkte gemacht ohne dass ihr QB auch nur eine Interception geworfen hat. Noch dazu fehlte mit Davante Adams sein einziger Star Wide Receiver für zwei Spiele und zuletzt mit Allen Lazard sogar dessen Vertreter. Rodgers war das allerdings egal! So wurde beim letzten Spiel gegen die Falcons einfach der bislang recht unscheinbare Tight End Robert Tonyan zum Superstar gemacht und bekam gleich drei Touchdowns serviert.

Auch Brady spielt bislang keine enttäuschende Saison. Sein Quarterback-Rating von 96,8 entspricht beinahe seinem Karrieredurchschnitt (97,0). Allerdings hat sich der 43-jährige Methusalem der NFL auch bereits einige Schnitzer erlaubt. So hat TB12 bereits zwei Pick-Sixes zu verbuchen und sah zuletzt bei der Niederlage gegen die Bears reichlich verdattert aus, als er beim letzten Drive in einer Fourth-Down-Situation offenbar dachte er hätte danach noch einen Versuch. Stellt man diese Performance dem gerade glühend heißen Aaron Rodgers gegenüber (dessen QB Rating diese Saison: 128,4!), welcher auch wieder auf Davante Adams zählen kann, trägt die wohl gefährlichere Nummer 12 auf dem Feld das Trikot der Packers.

Doch auch in anderen Aspekten des Spiels entwickeln sich die Dinge zum Vorteil des Teams aus Wisconsin. In ihrer Niederlage gegen die Bears verletzte sich Bucs Defensive Tackle Vita Vea schwer und wird wohl den Rest der Saison ausfallen. Dabei war gerade Vea der Hauptgrund dafür, dass Tampa Bay mit 2,7 Yards pro Lauf die bis dato stärkste Run-Defense der Liga gestellt hat. Sein Ausfall dürfte gegen die Packers schwer wiegen, die mit Runningback Aaron Jones gleich den nächsten Aaron in Topform aufbieten können (5,8 yards pro Lauf, fast 100 yards pro Spiel, 4 TDs). Noch dazu dürfte es ohne Vea als Kernstück ihrer D-Line für Tampa Bay umso schwieriger werden, durch die Pass-Protection der Packers zu kommen, die mit bislang nur drei erlaubten Sacks die Liga anführt.

Doch auch Green Bay ist nicht ohne Schwächen. Sowohl die Lauf- als auch die Passverteidigung ist, auf die erlaubten Yards gerechnet, allenfalls unteres Mittelmaß. Sollte Rodgers ausnahmsweise einen Tag erwischen, an dem er nicht auf einem anderen Level spielt, wäre die Defense wohl nicht in der Lage den gegnerischen Score niedrig zu halten. Dann und nur dann hätte Tampa Bay eine Chance. Nachdem sich allerdings keine Anzeichen dafür ergeben, dass sich ‚A-Rod‘ abkühlen könnte, dürfen sich Packers-Fans bei diesem Matchup die besseren Chancen ausrechnen.

Tipp: Sieg Green Bay Packers @ 1,85 bei bwin 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten