Die Highlights aus Woche 13: Dallas mit krassem Lauf, Watsons Einstand missglückt

Während es für manche Teams wie am Schnürchen läuft (ähm 54 Punkte für die Cowboys), können sich andere darüber freuen, dass ihr Quarterback noch einsatzfähig ist. Das war die 13. Woche in der NFL.

Missglückter Start

Viele NFL-Fans hatten an diesem Wochenende so gar keine Lust auf die Rückkehr von Deshaun Watson. Doch es half alles nichts, die NFL hatte die Woche 13 als Datum für den Einstand in Cleveland ausgewählt. Die größte Genugtuung gab es dann aber sowieso auf dem Feld, denn der Start bei den Browns missglückte gewaltig. Immerhin gewann die Franchise das Spiel am Ende noch, an Watson lag das aber gewiss nicht. Mit einer Interception, keinem Touchdown und einer Completion-Rate von unter 55% beeindruckte er seinen neuen Arbeitgeber nicht unbedingt.

Haben die Chiefs einen Angstgegner?

In den letzten drei Duellen haben sich die Bengals regelrecht zum Angstgegner für die Chiefs entwickelt. Immer gewann das Team aus Cincinnati super knapp mit nur drei Punkten Abstand. Alle drei Spiele fanden 2022 statt, doch auch schon in den Jahren zuvor gelang es Andy Reid zu ärgern. Doch halb so wild – die Chiefs stehen mit einem Record von 9 – 3 immer noch super in der AFC da.

Nochmal Schwein gehabt

Jeder der das Spiel der Jaguars gegen die Lions gesehen hat, wird laut aufgeatmet haben, als Trevor Lawrence aufs Spielfeld zurückkehrte. Der Körper des QB hatte sich bei einem Sack von James Houston IV seltsam verdreht und der Profi zeigte sofort an, dass er Schmerzen im linke Bein habe. Doch nach kurzer Zeit konnte Lawrence bereits aus eigener Kraft das Feld verlassen und kehrte nur wenige Minuten später wieder zurück. Auch wenn Jacksonville klar verlor, können sie zumindest weiter auf ihren Star-QB zählen (ganz im Gegensatz zu den 49ers).

Gigantisches Spiel der Cowboys

Die Dallas Cowboys hätten am Sonntag fast Geschichte geschrieben. Die 33 Punkte im letzten Viertel gegen die Colts waren die zweitmeisten Punkte in der NFL seit 1940. Verrückt: Nie konnte America’s Team mehr Punkte in einem Viertel erzielen. Für die Colts hingegen war es ein rabenschwarzer Tag, Matt Ryan liegt inzwischen bei 14 Fumbles und 13 Interceptions in nur 11 Einsätzen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten