Miami Dolphins @ Tampa Bay Buccaneers

Sowohl für Miami als auch für die Buccaneers läuft die Saison bislang nicht nach Plan. Doch während die Dolphins erst einmal als Sieger vom Platz gingen, führen Buccs ihre Division an.

Es waren schwierige erste Wochen für die Franchise aus Miami, denn mit Tua Tagovailoa fehlt fast seit Saisonbeginn der wichtigste Mann (Rippenverletzung). Immerhin könnte der Starting-QB schon am 6. Spieltag wieder auf dem Platz stehen. Bis dahin heißt es durchhalten und möglichst kein Spiel mehr verlieren. Doch ausgerechnet jetzt muss man gegen den amtierenden Super Bowl Champion ran.

Ersatz Jacoby Brissett kann man indessen keinen Vorwurf machen. Der Quarterback steigert sich langsam aber sicher und zeigte gegen die Colts eine ordentliche Leistung (2 TD/ keine INT/ QB-Rating von 107.5). Doch Brissett fehlt es an Führungsqualität, nach zwei Spielen als Starter hat er noch keinen Zugang zur Offense gefunden. Gleichzeitig schaffen es die Offensive Coordinator nicht ihre besten Waffen Jaylen Waddle, Mike Gesicki und DeVante Parker genügend ins Spiel einzubinden. Wenn die Dolphins ihr Potenzial mehr nutzen würden, würde auch die Passing Offense besser aussehen. Hinzu kommen die Probleme in der Defense, besonders gegen den Run fehlen schlichtweg die Mittel.

Doch wie eingangs bereits erwähnt läuft auch beim zweiten Team aus Florida noch längst nicht alles rund. Tom Brady baut eher ab, als auf. Zuletzt warf der siebenfache Super Bowl Champion keinen einzige Touchdown und seine Completion-Rate lag bei unter 55%. Das liegt sicher auch daran, dass Brady’s Lieblingstarget Rob Gronkowski derzeit fehlt. Auch die Secondary der Buccs ist von Verletzungen gebeutelt, die Hiobsbotschaft mit dem Ausfall von Cornerback Carlton Davis kann das Team von Bruce Arians derzeit gar nicht gebrauchen. Safety Antoine Winfield ist derzeit im Concussion Protocol nachdem er sich eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte.

Dennoch muss man den Buccaneers zugutehalten, dass sie sich trotz zahlreicher Verletzungen mit einem 3-1 Record ganz gut über Wasser halten. Mit Tom Brady haben sie einen Spieler in ihren Reihen, der selten aus der Ruhe kommt und schon jedes der 32 Teams besiegen konnte. Die Verpflichtung von Richard Sherman war ein kluger Schachzug, so konnte das Loch in der Secondary zumindest kurzfristig gestopft werden. Mit dem abgebrühten Duo um Arians und Brady gehen wir in diesem Match Up deshalb auf Sieg der Buccs.

Tipp: Sieg Tampa Bay Buccaneers @ 1.20 bei bet365

Ersten Kommentar schreiben

Antworten