Saisonvorschau NFC East: Cowboys, Eagles, Giants und Commanders

Einst galt die NFC East als die schwächste Division in der NFC, doch das könnte sich in der neuen Spielzeit ändern. Vor allem das Rennen um den ersten Platz zwischen den Cowboys und Eagles solltet ihr im Auge behalten.

Dallas Cowboys

Wirft man einen Blick auf die letzte Saison der Cowboys, so bleiben gleich ein paar Fragezeichen zurück. Mit einem Record von 12-5 war es durchaus eine Saison, in der einiges möglich gewesen wäre. Doch es reichte nicht weiter als in die NFL Wild Card Round. Und das obwohl Owner Jerry Jones schon seit Jahren das klare Ziel Super Bowl vorgibt. Doch was danach in Dallas vorging, lässt auf keine rosigen Zeiten in Texas hoffen. Denn in der Off Season tradete man Star-Receiver Amari Cooper zu den Browns, Tackle La’el Collins wurde entlassen und auch Defensive End Randy Gregory wanderte in die Free Agency ab. Die Cowboys haben die Zeit nicht genutzt um sich auf dem freien Spielermarkt zu verstärken, immerhin gab es einen starken Draft mit Offensive Tackle Tyler Smith, sowie EDGE Sam Williams. Das reicht aber noch lange nicht, um das Roster auf dasselbe Niveau zu letztem Jahr zu bringen.

Philadelphia Eagles

Langsam aber sicher pirschen sich die Eagles in der Zwischenzeit wieder an die Spitze der Division. General Manager Howie Roseman hat sowohl im Draft als auch in der Free Agency Vollgas gegeben.Unter anderem holte man AJ Brown von den Titans und mit Defensive Tackle Fletcher Cox kam es zu einer Verlängerung. In den zwei ersten Runden des Drafts verpflichtete man außerdem Defensive Tackle Jordan Davis und Center Cam Jurgens. Und als wäre das nicht genug, unterschrieb Cornerback James Bradberry bei den Eagles und wird mit Darius Slay eine bombastische Secondary bilden.

New York Giants

Die wohl wichtigste personelle Entscheidung war die, Brian Daboll von den Buffalo Bills loszueisen und als Head Coach zu installieren. Vor allem für Quarterback Daniel Jones könnte sich nun einiges zum Positiven wenden. Denn in der Vergangenheit sorgte das zu einfallslose Playcalling dafür, dass Jones unter seinen Möglichkeiten blieb. Auch fehlendes Talent im Roster machte dem jungen QB das Leben nicht leichter. Brian Daboll ist genau die richtige Person, um Jones weiterzuentwickeln (siehe Josh Allen bei den Bills). Jones wird versuchen den Ball schnell loszuwerden, außerdem wird der Fokus auf einfachen Completions liegen und es wird viele vertikale Pässe zu Kenny Golladay geben. Auch die Möglichkeit, dass Jones mehr läuft, sowie eine verbesserte O-Line, dürfte die Giants offensiv um einiges gefährlicher werden lassen.

Washington Commanders

Leider machen die Washington Commanders in dieser Off Season wieder die größten Schlagzeilen abseits des Locker Rooms (sexuelle Belästigung und fianzielle Ungereimheiten). Immerhin gibt es mit Carson Wentz einen neuen Quarterback, die Offensive Line ist solide und auch das Receiving-Corps könnte schlechter aussehen. Für Wentz ist es die letzte Chance um zu zeigen, dass noch ein Starter in ihm steckt.

Unser Gewinner der NFC East: Philadelphia Eagles 

Ja, die Egales als Division-Leader auszuwählen ist gewagt. Aber durch die vielen starken Neuverpflichtungen könnte dieses Team uns wirklich positiv überraschen. Mit Quarterback Jalen Hurst hat Philadelphia außerdem den stärksten Runner unter den Quarterbacks. Dieser konnte letzte Saison mit 784 Rushing Yards sogar Lamar Jackson hinter sich lassen. Vor allem weil die Cowboys höchstwahrscheinlich das Niveau von 2021/22 nich halten können, setzen wir deshalb auf die Eagles.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten