Das sind die Gewinner der Free Agency 2021

Zwei Wochen ist die Free Agency bereits im Gange, höchste Zeit ein erstes Fazit zu ziehen. Welche Teams geben richtig Gas und welche Spieler können einen Geldregen erwarten?

Tampa Bay Buccaneers

Der Franchise aus Florida ist nicht nur der Super Bowl Gewinn in diesem Jahr geglückt, gleichzeitig stellte General Manager Jason Licht sicher, dass man auch in Zukunft mit Tampa rechnen muss. Mit Chris Godwin, Lavonte David und  Shaq Barrett standen gleich drei Top-Spieler auf der Kippe und wären normalerweise Free Agents geworden. Doch alle drei sehen sich in den kommenden Jahr auch weiterhin für das Team aus Floria spielen. WR Godwin erhielt den Franchise Tag, Linebacker David verlängerte seinen bestehenden Vertrag für 25 Millionen US-Dollar um zwei Jahre. Auch Pass-Rusher Barrett tat es seinen Kollegen gleich und unterschrieb einen vergleichsweise günstigen Vertrag. Der 31-Jährige Rob Gronkowski bleibt Tampa ebenfalls erhalten, Personalien wie Ndamukong Suh, Antonio Brown und Leonard Fournette sind indessen noch unklar. Fest steht aber, mit diesem Team wird Tampa auch im kommenden Jahr ein Wörtchen mitreden können.

Ryan Fitzpatrick

Fitzmagic wie ihn seine Fans nennen hat definitiv schon einige Jahr auf dem Buckel, für insgesamt sieben Teams warf der Quarterback bereits in der Vergangenheit die Bälle über das Feld. Nun kommt mit dem Washington Football Team die vielleicht letzte Station des 38-Jährigen dazu. Fitzpatrick unterschreibt einen Einjahresvertrag über 10 Millionen US-Dollar, mit der Option auf weiter zwei Millionen US-Dollar. Der Quarterback, der bei Miami zuletzt nur noch Backup war, wird in Washington höchstwahrscheinlich starten. Für Fitzpatrick könnte Washington die ideale letzte Station in seiner langen Footballkarriere sein, er verdient noch einmal gutes Geld, kann spielen und weiß gleichzeitig dass von ihm keine Wunder erwartet werden. Gleichzeitig ist der Einzug in die Playoffs durchaus machbar, da das Football Team in der eher schwachen NFC East spielt.

New York Giants

Die Giants setzen alles auf eine Karte und die heißt: Daniel Jones. Der junge Quarterback, der 2019 an sechster Stelle gedraftet wurde, bekommt starke Unterstützung. Dafür nehmen die Giants ordentlich Geld in die Hand, für die Defense kommt unter anderem Cornerback Adoree Jackson (Dreijahresvertrag, bis zu 39 Millionen US-Dollar) und Defensive Lineman Leonard Williams bekommt einen neuen Vertrag über drei Jahre (bis zu 63 Millionen US-Dollar). Damit erhöht sich automatisch der Druck auf Jones, der bislang nicht überzeugen konnte. Mit den Neuverpflichtungen will die Franchise dem 23-Jährigen Jones noch einmal die besten Waffen an die Seite stellen – fraglich bleibt, ob er diese auch zu nutzen weiß. Ebenfalls vielversprechend für die Offense der New Yorker ist das Comeback von Runningback Saquon Barkley, der nach einem Kreuzbandriss wieder zum Team stößt.

Indianapolis Colts

Die Colts haben sich mit Carson Wentz nicht nur einen erfahrenen Quarterback gesichert, in der Free Agency verpflichtete man auch Cornerback Xavier Rhodes. Und der war ein richtiges Schnäppchen, denn der ehemalige Viking kostet die Colts gerade einmal 6.5 Millionen US-Dollar. Auch Runningback Marlon Mack, der lange verletzt war, unterzeichnete für ein weiteres Jahr bei den Colts (2 Millionen US-Dollar). Damit ist die Franchise aus Indiana auf dem besten Weg ein solides Team aufzubauen, gleichzeitig haben sie noch genug Geld übrig, um in den kommenden Wochen kreativ zu werden.

Be the first to comment

Leave a Reply