Free Agency: Patriots im Kaufrausch, Fitzpatrick wieder Starter

Seit dem 15. März läuft die “Legal Tampering Period” der Free Agency in der NFL und besonders ein Team war gleich zu Beginn sehr aktiv. Gleichzeitig gibt es wohl einen neuen Spitzenverdiener unter den Safeties. Außerdem: In Washington wirft ab der kommenden Saison ein altbekannter QB die Bälle über das Feld.

Splashing the cash

Die letzte Saison der New England Patriots kann für Coach Bill Belichick nicht zufriedenstellend gewesen sein. Die Pats waren wenn überhaupt Mittelmaß, konnten sich im ersten Jahr nach der Ära Tom Brady nicht einmal für die Playoffs qualifizieren. Das möchte das erfolgsverwöhnte Team von der Ostküste nicht auf sich sitzen lassen und hat gleich zu Beginn der Free Agency ordentlich das Portemonnaie gezückt. Zum einen verlängerte man etwas überraschend mit Quarterback Cam Newton, der aber “nur” einen Backup-Vertrag bekommt. Die Offensive Line wurde mit Trent Brown (Offensive Tackle) verstärkt, der in der Vergangenheit schon einmal für das Team aus Boston spielte. Ebenfalls neu dabei sind die Tight Ends Hunter Henry und Jonnu Smith, für den Pass Rush kommt Matt Judon (Outside Linebacker). Doch damit nicht genug, Belichick, der ja gleichzeitig als Coach und GM fungiert, holte zahlreiche weitere Spieler für kleinere Baustellen. Drei neue Spieler waren es in der Defense und zwei in der Offense. Die große Frage bleibt aber weiterhin, wer wird Starting-QB bei den Patriots?

Simmons mit Mega-Vertrag?

Während andere Teams nicht bereit dazu sind, viel Geld für einen Safety auszugeben, haben die Denver Broncos Justin Simmons mit einem Franchise Tag belegt und ihm einen Vertrag über vier Jahre angeboten. Im Raum steht eine Gesamtsumme von 61 Millionen Dollar, mit etwas über 15 Millionen Dollar pro Jahr wäre Simmons damit der bestbezahlteste Safety der NFL. In den fünf Jahren, die Simmons in der NFL aktiv war, hat er mit 16 Interceptions, die zweitmeisten INT nach Kevin Byard (18, Safety Tennessee Titans) fangen können. Er gilt ohne Frage als einer der besten auf der Position, stand 2020 im Pro Bowl. In Denver soll er zukünftig noch mehr zur Führungsposition heranreifen.

Neuer QB bei Washington

Mit 38 Jahren bricht Quarterback Ryan Fitzpatrick zu seinem neunten Team auf. Das Washington Football Team, das kürzlich Alex Smith entlassen hatte, verpflichtet den erfahrenen QB für ein Jahr. Auch wenn der 38-Jährige, der zuletzt Backup bei den Dolphins war, kein absoluter Top-Quarterback ist, spielt er doch solide und bewies sein Starterniveau in den letzten Jahren mit immer wieder eindrucksvollen Leistungen. Für Fitzpatrick lohnt sich der erneute Wechsel, er verdient 10 Millionen Dollar und hat eine Option auf weitere 2 Millionen Dollar ausgehandelt. Für Washington indessen ist es wieder einmal ein quick fix, es wird Zeit sich langfristig um die Zukunft auf der Quarterback-Position Gedanken zu machen.

Nutzt Winston seine Chance?

Durch das Karriereende von Drew Brees ebnete er gleichzeitig den Weg für seinen Nachfolger, Jameis Winston. Nach einer verkorksten Saison bei den Bucs mit 30 Interceptions, schien dessen Karriere als Starter erstmal gelaufen zu sein. Doch Winstons Geduld als Backup für Brees scheint sich jetzt auszuzahlen. Denn die New Orleans Saints planen mit dem 27-Jährigen als neuen Starting-QB, der hinter einer der besten Offensive Lines spielen wird. Winston verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr, der Vertrag soll um die 5,5 Millionen Dollar schwer sein.

Be the first to comment

Leave a Reply