NFL Tippster: Power Ranking des 6. Spieltags

Neue Woche, neues Power Ranking. Durch die Niederlagen der Buffalo Bills und der Los Angeles Chargers kam an diesem sechsten Spieltag aber einiges an Bewegung in unsere Top 10.

Platz 10: Las Vegas Raiders (4-2)

Nachdem Jon Gruden die Raiders vergangene Woche verlassen hatte, übernahm kurzerhand Assistant Coach Richard Bisaccia die Rolle als Head Coach. Mit durchschnittlich 8.2 Yards pro Spielzug, keinem Fumble und keiner Interception boten die Raiders ihrem Gegner fast nichts an. Auf der anderen Seite warf Teddy Bridgewater gleich drei Interceptions und servierte den Raiders den Sieg auf dem Silber-Tablett.

Platz 9: Los Angeles Chargers (4-2)

Etwas verwundert waren wir durchaus über die eindeutige Niederlage gegen die Ravens. Bei den Chargers lief an diesem Tag nichts wie geplant, über das Laufspiel ging gar nichts. Auch Justin Herbert wurde erfolgreich aus dem Spiel genommen, machte mit Abstand sein bislang schwächstes Saisonspiel.

Platz 8: Buffalo Bills (4-2)

Das kam überraschend, die Bills vergaben das Spiel gegen die Titans und kassierten damit die zweite Saisonpleite. Nach den zuletzt unglaublich starken Leistungen der erste richtige Dämpfer für Josh Allen und Co. Ihren ersten Platz in der AFC East gefährdet die Niederlage aber noch lange nicht.

Platz 7: Tennessee Titans (4-2)

Was für ein Abend für Derrick Henry! Der Running Back legte einen beeindruckenden Touchdownrun über 76 Yards hin und brachte die Titans damit früh zurück ins Spiel. Die Titanen nutzten die Fehler ihres Gegners eiskalt aus und kämpften bis zur letzten Sekunden um den Sieg. Erfolgreich, wie sich heraus stellen sollte.

Platz 6 : Los Angeles Rams (5-1)

Wieder einmal haben die Rams gezeigt, dass der Matthew Stafford-Trade ein absoluter Glücksgriff war. Der 33-Jährige führt weiterhin das QB-Ranking an, auch die Defense der Rams zwingt Gegner um Gegner in die Knie (vier Sacks, drei Interceptons und ein Fumble alleine im Spiel gegen New York).

Platz 5: Dallas Cowboys (5-1)

Die Texaner konnten mit ihrem Triumph gegen die Patriots bereits den fünften Sieg in Folge feiern. Vor allem der junge Wide Receiver CeeDee Lamb hat sich offensichtlich warm gespielt, am Sonntag gelangen ihm gleich zwei Touchdowns, Tendenz steigend.

Platz 4: Green Bay Packers (5-1)

In einem emotionalen Match gegen den Division-Rivalen aus Chicago zeigten die Packers wieder einmal wer die Hosen in der NFC North anhat. Auch wenn im ersten Viertel noch recht wenig ging, lieferten die Cheeseheads danach drei stabile Viertel ab (10/7/7), leisteten sich wenig Fehler und kaum Strafen.

Platz 3: Tampa Bay Buccaneers (5-1)

Noch sieht es ganz danach aus, als ob Bruce Arians unbedingt seinen Super Bowl Titel verteidigen will. Mit fast 400 Yards, einem stabilen Tom Brady (Completion-Rate von über 80%) und auch sonst keiner erkennbaren Schwachstelle, machen die Buccs erstmal weiter wie gehabt.

Platz 2: Baltimore Ravens (5-1)

Die Ravens mausern sich langsam aber sicher zu einem Geheimfavoriten in der hart umkämpften AFC. Vor allem die Defense weiß zu beeindrucken, hielt die durchaus starke gegnerische Offense der Chargers bei nur 26 Rushing Yards und gerade einmal 3.9 Yards pro Versuch. Insgesamt spielen die Ravens einfach sehr schlau und nutzen jede Chance, die sich ihnen bietet.

Platz 1: Arizona Cardinals (6-0)

Wer soll dieses Team stoppen? Bislang gelang das noch keinem Gegner, auch die Browns bissen sich die Zähne an Kyler Murray aus. Der QB lieferte in Woche 6 sein bisher stäkstes Spiel ab und zog mit seinen vier Touchdowns die Schlinge immer enger zu. Auch das Receiving-Corps der Cardinals sucht derzeit seinesgleichen, mit DeAndre Hopkins, Christian Kirk und A.J. Green kann Kliff Kingsbury die Offense variabel gestalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten